Berlin: Halbtagestour zu Fuß (4 Stunden)

  1. Centrum Judaicum
  2. Toleranzstraße
  3. Blindenwerkstatt Otto Weidt
  4. Jüdisches Kinderheim „Ahawa“
  5. Orthodoxe Gemeinde „Adass Isroel“
  6. Denkmal Rosenstraße
Berlin, Centrum Judaicum
Berlin, Centrum Judaicum

Neue Synagoge – Centrum Judaicum heute und damals: Die Ausstellung in den Vorräumen der Neuen Synagoge belegt die bewegte Geschichte dieser Synagoge und zeigt jüdisches Leben im Vergleich zum aktuellen Berlin. Wie groß ist denn eigentlich die jetzige Gemeinde? Wie viele Juden leben überhaupt in Deutschland und warum? Sind es bald nur noch sowjetische Juden in den deutschen jüdischen Gemeinden?

StolpersteineOftmals stolpern wir über Steine mit kurzen Informationen über Menschen, die von den Nationalsozialisten ermordet wurden – das Projekt Stolpersteine von Gunter Demnig.

Die Toleranzstraße: Große Hamburger Straße mit dem ersten jüdischen Friedhof, dem jüdischen Gymnasium und dem Jüdischen Altersheim als Sammelpunkt für die Vorbereitung der Deportation der Berliner Juden.

Blindenwerkstatt von Otto Weidt: Jeder kennt Oskar Schindler, aber nicht Otto Weidt, einer der Gerechten unter den Völkern, der zwischen 1940 und 1943 blinde und gehörlose Berliner Juden in seiner Fabrik zur Herstellung von Besen und Bürsten beschäftigte. Heute finden wir hier ein Museum in den teilweise originalen Räumen der Werkstatt.

Otto Weidt Otto Weidt

alle Berliner Stationen